Hier finden Sie Hilfe!

Polizei

✆ 110

Telefonseelsorge

✆ 0800-1110111

✆ 0800-1110222

✆ 116123

Über uns

Alle wichtigen Informationen über das Projekt, zu dem sich Körber-Stiftung und Deutscher Städtetag,
Deutscher Landkreistag und Deutscher Städte- und Gemeindebund zusammengeschlossen haben.

Was wir erreichen wollen

57 Prozent der Bürgermeister/innen gaben in einer Forsa-Umfrage im Jahr 2021 an, dass sie Beleidigungen, Bedrohungen oder sogar tätlichen Angriffen ausgesetzt sind. Das Portal stark-im-amt.de richtet sich an alle kommunalen Amts- und Mandatsträger/innen in Deutschland, die politische Verantwortung für ihre Gemeinde übernehmen – die meisten von ihnen sogar ehrenamtlich.

Kommunalpolitik ist die Basis unserer Demokratie. Hass und Gewalt haben in diesem Feld keinen Platz. Wer Menschen bedroht oder angreift, die sich für unser Gemeinwesen einsetzen, greift immer auch unsere freiheitliche und demokratische Gesellschaft an. Stark im Amt ist die erste zentrale Anlaufstelle, die Volksvertreter/innen auf kommunaler Ebene mit Informationen und Orientierung versorgt. Gleich ob Bürgermeisterin, Landrat oder Mitglied im Stadtrat: Das Portal nimmt eine Lotsenfunktion ein und soll für alle aus dieser Gruppe Handlungsoptionen und Kontakte aufzeigen, um die Herausforderung eines Angriffs zu meistern und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Auch sollen Wege der Prävention gewiesen werden. Gleichzeitig wollen wir das öffentliche Bewusstsein für die Lage unserer Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker stärken und zeigen, wie wichtig es ist, solidarisch zusammenzustehen.

Wer hinter dem Projekt steht

Das Portal Stark im Amt ist ein Kooperationsprojekt der Körber-Stiftung mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund. Das Deutsche Forum für Kriminalprävention hat bei der Erstellung der Fallbeispiele und Unterstützerprofile beraten. Am 29. April 2021 wurde Stark im Amt unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier freigeschaltet. Eine Aufzeichnung finden Sie hier, die Rede des Bundespräsidenten können Sie hier nachlesen und hier nachschauen. Zur Pressemitteilung der Körber-Stiftung, des Deutschen Städtetags, des Deutschen Landkreistags und des Deutschen Städte- und Gemeindebunds geht es hier

Körber-Stiftung

1959 vom Unternehmer Kurt A. Körber ins Leben gerufen, ist die Körber-Stiftung heute mit eigenen Projekten, Kooperationen und Veranstaltungen national und international aktiv. Die Körber-Stiftung stellt sich mit ihren operativen Projekten, in ihren Netzwerken und mit Kooperationspartnern aktuellen Herausforderungen in den Handlungsfeldern „Innovation“, „Internationale Verständigung“ und „Lebendige Bürgergesellschaft“. An den Standorten Hamburg und Berlin sind rund 130 haupt- und nebenamtliche Mitarbeiter/innen beschäftigt sowie etwa 90 ehrenamtliche Kräfte. Mehr Informationen:  www.koerber-stiftung.de

Deutscher Städtetag

Der Deutsche Städtetag ist der kommunale Spitzenverband aller kreisfreien sowie der meisten kreisangehörigen Städte in Deutschland. Als Stimme der Städte vertritt er die Interessen seiner Mitglieder, ist im Gespräch mit der Bundesregierung, mit Bundestag, Bundesrat, Europäischer Union und zahlreichen Organisationen und nimmt Einfluss auf die Gesetzgebung. Der Deutsche Städtetag achtet auf die kommunale Selbstverwaltung, die im Grundgesetz garantiert ist. Im Deutschen Städtetag haben sich rund 3400 Städte und Gemeinden mit fast 53 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern  zusammengeschlossen. Rund 200 Städte sind unmittelbare Mitglieder, darunter alle kreisfreien Städte, einschließlich der Stadtstaaten Berlin, Hamburg, Bremen. Mehr Informationen:  www.staedtetag.de

Deutscher Landkreistag

Der Deutsche Landkreistag (DLT) ist der Zusammenschluss der 294 deutschen Landkreise auf Bundesebene. Seine unmittelbaren Mitglieder sind die Landkreistage der 13 Flächenländer, die sich für die Kommunalbelange in ihrem jeweiligen Bundesland einsetzen. Er vertritt drei Viertel der kommunalen Aufgabenträger, rund 96 Prozent der Fläche und mit 55 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern 68 Prozent der Bevölkerung Deutschlands. Die zentrale Aufgabe des Deutschen Landkreistages besteht darin, die den Landkreisen grundgesetzlich verbürgte Garantie der kommunalen Selbstverwaltung zu fördern, den Erfahrungsaustausch unter den Landkreisen zu pflegen und die gemeinsamen Belange der kommunalen Körperschaften gegenüber Staat und Öffentlichkeit zur Geltung zu bringen. Mehr Informationen: www.landkreistag.de

Deutscher Städte- und Gemeindebund

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) vertritt die Interessen der deutschen Städte und Gemeinden. Durch 17 Mitgliedsverbände sind 11 000 große, mittlere und kleinere Kommunen über den Verband organisiert und vernetzt. Der DStGB arbeitet als kommunale Interessenvertretung, kommunales Informationsnetzwerk, kommunale Koordinierungsstelle und kommunales Vertretungsorgan. Er gibt Kommunen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene eine starke Stimme und greift die Themen auf, die Bürgerinnen und Bürger vor Ort bewegen. Der DStGB arbeitet parteiunabhängig und ohne staatliche Zuschüsse. Die Besetzung der Organe orientiert sich an dem Votum der Wähler bei den Kommunalwahlen. Der Sitz des eingetragenen Vereins ist in Berlin. Mehr Informationen: www.dstgb.de.

Wie Sie uns erreichen können

Stark im Amt ist eine Seite für alle Kommunalpolitiker/innen; auf die besondere Situation von Bürgermeister/innen, Landrätinnen und Landräten wird an vielen Stellen eingegangen.

Wir freuen uns über Nachrichten, Feedback und Verbesserungsvorschläge. Schreiben Sie uns gern unter info(at)stark-im-amt(dot)de.

Eine konkrete Beratung können wir derzeit allerdings nicht anbieten. Ansprechpartner, die Ihnen bei Ihren Herausforderungen weiterhelfen können, finden Sie hier.